SchV_Logo(2)

Schützenverein  Brokeloh

SchV_Logo(2)

 

Boule im Besucherbergwerk Kleinenbremen 2011
Auf Einladung der Spartenleiterin Boule Anette Puttler der Dorfgemeinschaft Kleinenbremen nahm am 13. März 2011 ein Boule-Team des Schützenvereins Brokeloh, bestehend aus Werner Eisbrenner, Horst Keuwel, Klaus Palandt und Johann Suer, an dem von der Dorfgemeinschaft veranstalteten Untertage-Bouleturnier im Besucher(erz)bergwerk Kleinenbremen teil (Einsatz pro Person 3 €).

Gespielt wurde „Supermêlée-Triplette“. Beim Supermêlée werden für eine vorher festgelegte Anzahl von Runden die Teilnehmer für jede Runde neu zusammengestellt. Das Mischen der Dreier-Mannschaften (Triplette) erfolgte durch Losen. Das erfolgsgewohnte Brokeloh-Team wurde also leider zerschlagen, die Teammitglieder mussten sich einzeln in verschieden zusammengesetzten Teams bewähren. Das gelang nur teilweise, vordere Plätze wurden nicht erreicht. Immerhin gehörten Werner Eisbrenner und Horst Keuwel in zwei der insgesamt drei Runden zum jeweiligen Siegerteam. Das Haupthandicap lag nicht nur an dem fehlenden Training während der Brokeloher Winterpause sondern wesentlich an den völlig ungewohnten Untertage-Bahnen mit einem für das Boulespiel in keiner Weise präparierten Boden, der selbst haushohe Favoriten vor kaum lösbare Probleme stellte. Der Zufall spielte also eine große Rolle. Kein Zufall aber ist es, dass bei diesen Untertage-Turnieren regelmäßig eine Frau die Gewinnerin ist. So auch dieses Mal. Offenbar werden Frauen allgemein (oder besonders im Boulespiel?) auch mit suboptimalen oder gar katastrophalen Verhältnissen eher fertig als Herren (Männer eben!). Ich nutze das zu einem Appell an alle Brokeloherinnen, am Spiel und Training der Sparte Boule des Schützenvereins Brokeloh häufiger teilzunehmen und beim nächsten Mal in Kleinenbremen dabei zu sein! Wir werden darauf zurückkommen. Nebenbei bemerkt für den Vorstand: Das alles ruft nach der Bestellung einer SpartenleiterIn Boule.

Der Aufenthalt unter Tage war übrigens bei konstant 8 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit – die reine Luft erfreute die Lungen –sehr angenehm. Für das leibliche Wohl war zu sehr günstigen Preisen gesorgt, obwohl: wir kamen im Eifer des Spiels kaum dazu, weshalb im Anschluss an das Turnier ein Besuch bei schmackigen Rupp-Bräu im nahe gelegenen Felsenkeller Lauenau angesagt war.

Übrigens: ein Freund Johanns vom Sportverein Wiedensahl, Andreas Lindenberg, hatte auf das Turnier aufmerksam gemacht. Denn in Wiedensahl geht das Boulefieber um, so findet am Sonntag, 27.März 2011, in Wiedensahl ab 10 Uhr ein unglaublich großes Bouleturnier mit über hundert Teilnehmern von nah und fern auf 15 Plätzen(!) statt. Es lohnt sich, dort einmal vorbeizuschauen, um sich von der Wiedersahler Begeisterung anstecken zu lassen und zu lernen, wie vielleicht auch in Brokeloh ein (kleines) (Frühlings-) Turnier veranstaltet werden kann.

(Klaus Palandt)

Fotos von der Veranstaltung

zurück