Geschichtliches

 

Nachweisbar erwähnt wird Brokeloh  erstmals in einem Schreiben des Kloster Loccum aus dem Jahr 1277.
Der Ort hat somit eine über 700-jährige Geschichte, die von den Brokelohern 1977 entsprechend gefeiert wurde.
Festschrift 700 Jahre Brokeloh  (PDF   2.488 kB)

Der Ort liegt auf einem Geestrücken in der norddeutschen Tiefebene und in naher Entfernung zu den sich südlich erhebenden Mittelgebirgen. Er ist umgeben von einer durch Sumpf und Moor geprägten Landschaft, die nach der Eiszeit durch das Weserurstromtal und die Meerbachniederung entstanden ist. Früher war der Ort sehr unzugänglich und lag versteckt abseits der Handelswege.

1545 begann Clamor v. Münchhausen mit dem Bau einer Wasserburg in Brokeloh, wo er sich an schwer zugänglicher Stelle im Moor vor den Gefahren eines Kriegszugs sicherer fühlte. Sein Sohn Erich-Hans vollendete das Gebäude um 1600 als Vier-Flügelanlage. Über die Jahrhunderte wurde diese Burg nur unwesentlich verändert, lediglich der Wassergraben war nicht mehr erforderlich und wurde zugeschüttet. Es kamen landwirtschaftliche Gebäude hinzu und das Anwesen entwickelte sich schnell zu einem stattlichen Gutshof. Dieses Rittergut, dass die Brokeloher auch als “Brokeloher Schloss” bezeichnen, ist noch heute erhalten und ein sehenswertes Objekt in Brokeloh (Historie Rittergut).

Auch der Ort entwickelte sich langsam - es gab im 16. Jahrhundert einige Vollmeierhöfe, sowie kleinere Häuslingshäuser und Aussiedlerhöfe, dazu eine Wassermühle. Die historische Struktur hat sich bis heute kaum verändert. Noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts lebten die Bauern sehr ärmlich und mussten den kargen Böden ihren Lebensunterhalt abringen. Einen Einblick über die damaligen Verhältnisse kann man dem
“Recess betreffend der Specialtheilung der Torfmööre und der Dorfgemeinheiten und der Verkoppelung der Feldmark von Brokeloh”
aus dem Jahr 1887 entnehmen.

Dieser ist nachfolgend auszugsweise in Originalschrift dargestellt.
Weiterhin findet sich eine Übersetzung ins Hochdeutsche, die als Abschrift von Herrn Reiner Schrader verfasst wurde.

 

Rezess Deckblatt

Rezess Deckblatt (Original)

PDF   106 kB

Rezess Auszug

Rezess Auszug (Original)

PDF   1.519 kB

Rezess Übersetzung

Rezess kpl. Abschrift

PDF   2.514 kB

Alte Hausnummern  -  Neue Straßennamen

Im Jahr 2000 konnte sich auch Brokeloh dem Fortschritt nicht mehr entziehen und die Häuser erhielten mit Einführung der Straßennamen auch neue Hausnummern. Eine Gegenüberstellung Alt - Neu sowie ein Plan der Straßenbezeichnungen ist nachfolgend aufgeführt.

A) Gegenüberstellung der Hausnummern   (PDF  107 kB)
B) Karte der Straßen in Brokeloh                   (PDF  313 kB)

nach oben